Direkt zum Inhalt

Weitere Dalí-Werke in anderen Museen

Apocalypse des Heiligen Johannes, Die Göttliche Komödie, Don Quichotte de la Mancha, Nach 50 Jahre Surrealismus, Tristan und Isolde, Zehn Rezepte der Unsterblichkeit u.v.m. um nur ein paar der bedeutenden Werke Dalís zu nennen, die man bei uns im Museum sehen und erleben kann. Auf Grund der Tatsache, dass es mit unserem Museum weltweit 3 anerkannte Dalí-Museen (Berlin, Figueras, St. Petersburgh/Florida) gibt und zudem viele weitere große und bedeutende Museen auf der ganzen Welt die Werke der berühmtesten Künstler, zu denen Salvador Dalí zweifellos gehört, ausstellen, kann kein Dalí-Museum und keine Dalí-Ausstellung alle seine Werke zeigen und damit einen Anspruch auf Vollständigkeit haben. Viele Besucher kennen Dalí-Motive bereits von den gut vermarkteten Postkarten, Kalendern und Postern. So dass wie bei unserer Kollegen weltweit unsere Dalí_Scouts in den Führungen bzw. unser Team an der Kasse oder im Museumsshop von Besuchern ab und zu nach diesen ihren persönlichen Favoriten gefragt werden: "Wo hängt dieses oder jenes Bild?" Die meisten der bekannten Motive, Codes bzw. Symbole Dalís finden sich in den bei uns ausgestellten Werken wieder. Zur besseren Orientierung haben wir im Folgenden eine Liste der wohl populärsten Werke mit der Angabe, in welchem Museum sie zu finden sind, für Sie zusammengestellt (wegen der  überaus strengen Copyrightregeln, für die die  Fundació Gala-Salvador Dalí im katalanischen Figueras verantwortlich ist, leider ohne die entsprechenden Abbildungen, nur mit Titel):

Atavismus des Zwielichts (1933/34) - Kunstmuseum Bern, Bern (Schweiz)

Bildnis Luis Buñuel (1924) - Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid (Spanien)

Bildnis meines Vaters (1925)  Museu Nacional d’Art de Catalunya, Barcelona (Spanien)

Das Abendmahl (1955)  The National Gallery of Art, Washington (USA)

Das Rätsel Wilhelm Tells (1933)  Moderna Museet, Stockholm (Schweden)

Das Rätsel der Begierde – Meine Mutter, meine Mutter, meine Mutter (1929)  Pinakothek der Moderne, München (Deutschland)

Der Angelus von Gala (1935)  The Museum Of Modern Art, New York (USA)

Der Apotheker von Ampurias auf der Suche nach absolut Nichts (1936)  Museum Folkwang, Essen (Deutschland)

Der Bahnhof von Perpignan (1965)  Museum Ludwig, Köln (Deutschland)

Der Christus des Hl. Johannes vom Kreuz (1951)  Kelvingrove Kunstgalerie und Museum, Glasgow (Schottland)

Die Beständigkeit der Erinnerung (1931)  The Museum Of Modern Art, New York (USA)

Die Erfindung des Ungeheuers (1937)  Art Institute of Chicago, Chicago (USA)

Die Geburt der flüssigen Begierden (1932)  Sammlung Guggenheim, Venedig (Italien)

Die Versuchung des Heiligen Antonius (1946)  Königliche Museen der Schönen Künste, Brüssel (Belgien)

Die brennende Giraffe (1936)  Kunstmuseum Basel, Basel (Schweiz)

Honig ist süßer als Blut (1941)  The Santa Barbara Museum of Art, Santa Barbara (USA)

Mädchen am Fenster (1925)  Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid (Spanien)

Madonna von Portlligat (1950)  Minami Content, Tokio (Japan)

Paranoisch-kritisches Gemälde der Spitzenklöpplerin von Vermeer (1954/55)  Sammlung Guggenheim, New York (USA)

Shirley Temple, das jüngste geheiligte Ungeheuer des zeitgenössischen Kinos (1939)  Museum Boijmans van Beuningen, Rotterdam (Niederlande)

Strand mit Telefon (1938)  Tate Gallery, London (England)

Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen (1944)  Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid (Spanien)

Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen (1936)  The Philadelphia Museum of Art, Philadelphia (USA)

 

In Privatbesitz befinden sich unter anderem folgende Bilder:

Blut ist süßer als Honig (1927)

Ungestillte Begierde, auch Dialog am Strand (1928)

Das finstere Spiel oder Unheilvolles Spiel, Le Jeu lugubre (1929)

Die ersten Tage des Frühlings, Les premiers jours du printemps (1929)

Schwäne spiegeln Elefanten (1937)